Gen Norden

Ansichten aus der Normandie karamelo_Normandie_02

Eine erste Reise in die Normandie.
Mit viel Wind und Kälte, aber auch mit viel Meer, direkt hinter der Wiese, hinter der Düne, hinter dem Haus. (hier gefunden.)
Ein erstes Liegen im Gras, für dieses Jahr, zwischen Dickicht und Strandhafer. Mit Sandkörnern zwischen den Buchseiten. Das Kindergeschrei sich irgendwo im Wind verlierend.
Aber ich meist doch suchernderweise am Strand. Die Augen, wenn nicht auf den Horizont, auf das Angeschwemmte gerichtet, die Taschen voller Muscheln, in den Händen Hölzchen, Gewächse und anderlei Fundstücke. Immer wieder fasziniert von den seltsamen Wüchsen, die das kalte Wasser anspült und von den Dingen, die oft erst durch ihre Reise über und mit dem Wasser ihre Form erhalten.

Beim nächsten Mal unbedingt mit dabei: Die Blumenpresse. Steine und Bücher trocknen Wasserpflanzen nur bedingt und hinterlassen unschöne Spuren auf dem Gedruckten.

Like it, share it.

13 Kommentare zu “Gen Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.