Prummetaat

Prummetaat beim Sonntagssüß

Kein Sommer ohne Prummetaat!
Weil der Urlaub kurz vor der Tür steht – und ich Angst hatte, danach nicht mehr in den Genuß zu kommen– und weil die Pflaumen am Baum schon so früh reif waren, war es gestern Zeit für eine typisch rheinländische Spezialität: den Prummetaat. (Oder heißt es die Prummetaat?)
Mit zuckersüßen Pflaumen, den Prummen eben, einem nur halb so dicken Hefeteig, wie man ihn sonst in den hiesigen Bäckereien bekommt und einem Hauch Zucker & Zimt obendrauf eine wahre Köstlichkeit.
Wie gut, dass noch ein letztes Stück da ist, das mir den Montag gleich auch noch versüßt!

Like it, share it.

4 Kommentare zu “Prummetaat

  1. oh super, prummetaat! ich liebe dieses wort! und den kuchen sowieso 🙂 liebe grüße!!! katrin

  2. tolles wort, tolles süß!

  3. quetschekooche gefällt mir alternativ auch sehr gut 🙂

  4. Oh, wo gibt es den denn??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen