and the Stempel goes to

Pfingstrose

Das Los des kleinen Gewinnspiels ist gezogen und herausgehüpft herausgerandomt aus dem virtuellen Topf wurde – *Tusch*–: Sabine.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Sabine!
Deine zwei Stempelköniginnen werden sich sicherlich über den Material-Nachschub freuen … Und ich hoffe, Du auch!

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die sich mit mir über die runde Zahl gefreut haben, eine neue haben wachsen lassen und so fleissig mitgemacht haben!

Es gibt was zu gewinnen!

Punkte-Stempel + VersaColor Kissen zu gewinnen

300 verkaufte Produkte bei DaWanda sind ein Grund zum feiern.
Finde ich, freue mich und schicke ein herzliches Dankeschön in die Welt!

Und weil es für die Sektkorken noch zu früh am Tag ist, mach ich statt-
dessen meine Stempelschublade für Euch auf:

Herausgesprungen ist ein Punkte-Stempel mit 4 unterschiedlich großen Punkte, auf (fast) jeder Seite einen, dazu zwei kleine Stempelkissen in sommerlichem Peony und knackigem Orange.

Wer Stempel & Kissen bald sein Eigen nennen will, der möge in den Lostopf hüpfen und mir hier unter diesem Post oder hier bis Montag abend  (28.05.) um 12 Uhr ein Kommentar hinterlassen. Viel Glück!

Petras Trend-Kost

karamelo in der Petra // Trend Kost

Jipii! Das Wochenende fängt ja ganz wunderbar an:
In der Post war die aktuelle Ausgabe der Petra und darin, auf Seite 142 um genau zu sein, finden sich auch meine Besteck-Stempel!!! Direkt neben einem kunstvollen Gemüse-Kleid von Frau Illenberger und einer Beeren-Kreation von Kathrin Koschitzki, der Dame hinter dem köstlichen Blog photisserie.
Hach, mir ist fast der Milchkaffee aus der Hand gefallen, vor Freude! Und ich bin immer noch ganz aufgeregt und werde heute allen das Heft unter die Nase halten! Seht mal, schaut mal!*

 
*Das ist nämlich meine erste Veröffentlichung 🙂

Vom Höckschen aufs Stöckchen

Stöckchen

Normalerweise drücken mir die Kinder beim Spazierengehen ihre gesammelten Stöcke , die UNBEDINGT nach Hause mitgenommen werden müssen, in die Hand, weil sie selber a) zu klein, b) zu schwach, c) zu müde oder d) schlicht zu faul sind.
Sind es anfangs noch kleine Hölzchen (Höckschen eben), wachsen die Äste von Meter zu Meter, und werden zu ausgewachsenen Stöcken.

Letzte Woche hat mir jemand ganz anderes ein derartiges Gehölz in die Hand gedrückt:
Marlene nämlich, die gleich auch noch ein paar Fragen mitgeworfen hat:

1. Was war Dein letztes DIY-Projekt? Und wie ist das Ergebnis geworden?
Zählt Ostereierfärben als DIY?
Wenn nicht: Ein Fledermaus-Kostüm für das kleine Mädchen. Die Trägerin war höchst zufrieden und ich auch – auf die Nähte darf man allerdings nicht sooo genau schauen 😉
Ich nähe gerne, aber für Vollendung fehlt mir eindeutig die Geduld.
WIe beim Kochen auch: das Ergebnis darf gerne raffiniert sein, aber simpel in der Zubereitung.

2. Was war Dein größtes Selbermach-Desaster?
Den Vorzeigetest haben bisher alle Projekte bestanden. Meistens ist meine Umgebung sowiso leichter zufrieden zu stellen als ich selbst! Ein richtiges Desaster hat es bisher zum Glück noch nicht gegeben. An Möbel, die unter jemanden zusammenbrechen könnte, wage ich mich gar nicht erst heran 😉

3. Hast Du einen Restaurant-/Laden-/Spazierengeh-Geheimtipp bei Dir in der Gegend?
Das Kuehn in Köln-Nippes. Eine Kneipe, die ich erst im letzten Sommer entdeckt habe. Obwohl ich seit 4 Jahren nur ein paar Straßen weiter wohne … Gemütlicht & unprätentiös

4. Welches Design-Objekt gehört zu Deinen Lieblingen?
Ein niedriger Steckschriftschrank! Daran hat mich der Zufall und eine Geschäftsaufgabe vor ein paar Tagen vorbeigeführt. Mit so einem habe ich schon seit Ewigkeiten geliebäugelt!
Der wird wohl ein paar Rollen bekommen und seinen Ruhestand als Couchtisch verbringen.

5. Welches Blog hast Du in letzter Zeit neu entdeckt? Und warum gefällt es Dir so gut?
Dietlind Wolf: 100% Styling. Jeder Post ist eine Augenfreude.

Und jetzt ist es an mir, Stöckchen zu werfen.
Mal sehen, ob heute – schmidtHeld & Lykkeherzkasparlittle big tree house und Ein Stück Vom Glück fangen können (und auch wollen) und mir ein paar Dinge verraten:

/// Ich sammle:
/// … wollt ich immer schon, aber:
/// Ein kleines Herzglück:
/// Das weltallerbeste »Macht-die-Laune-wieder-gut-Rezept«:
/// Aktuelles Freizeitprojekt:

Allez hop!

Ich hätt‘ da noch was …

Stempel karamelo Punkte-Set

oder »Manche Dinge finden über Umwege zum Ziel«:

In meinen Schubladen findet sich die ein oder andere Stempelgummi-
platte, deren ursprünglich Bestimmung eine ganz andere sein sollte, letztlich aber unrealisiert blieb.
Ebenso lagern in selbigen Schubladen viele, unterschiedliche Holz-Klötzchen und warten auf ihren Einsatz.

Was also liegt näher, als aus zweien eins zu machen? In obigem Fall sogar drei.
Ein Konvolut von Punkt und Pünktchen: Ein großer Punkt kommt mit zwei kleinen daher und freut sich auf seinen Einsatz.

Über den würden sich auch diese ein, zwei öffentlichkeitsscheuen Bordüren freuen, die sich bisher in der Schublade versteckt hielten. Sie sind noch ein bisschen schüchtern, vielleicht liegt es am sperrigen Namen?
Ob auf Papier, Leinen oder Osterei – die zwei würden sich über liebevolle Hände freuen, in denen sie zur vollen Entfaltung kämen.

Alle Motive ab sofort im Shop.

karamelo Stempel Bordüre
karamelo Stempel Bordüre

P.S. Das Pünktchen-Set ist übrigens limitiert: auf genau 9 Exemplare.

I ♥ Asymmetry!

Asymmetrisches Stempel Set von karamelo

Mir haben es nicht nur Zweige, Äste und Blüten angetan: Mineralische Gesteine finde ich auch äußerst inspirierend!
Amethyst, Malachit, Diamant, Turmalin, Goethit, Bergkristall – sie alle sehen wunderschön aus. Das Problem: man muss sich irgendwann mal für eine Handvoll Formen entscheiden …

Ein Zuhause für die Stempelei

Vintage Schränkchen für Stempel & StempelkissenVintage Schränkchen für Stempel & Stempelkissen

So langsam lichtet sich das Chaos auf, neben und unter dem Schreibtisch.
Stempel & Kissen, die bisher in zahlreichen Schubladen, Kartons oder lose gehortet wurden, haben nun ein gemeinsames Zuhause.
Es ist schon etwas abgeblättert und die eine oder andere Schublade hakt ein bisschen, aber ich mochte dieses Schränkchen seit unserer ersten Begegnung. Versteckt stand es unter einem Schreibtisch und rief ganz leise: Nimm mich mit, nimm mich mit! Bisher beschränkten sich die Auftritte des Schränkchen auf diverse Märkten, jetzt hat es endlich seinen Platz an meiner Seite gefunden.