Hafer (Avena)

Hafer (Avena)

Augenfreude.
Dieses ist eines der Zweiglein, die in Glasfläschchen an meinem Schreib-
tisch stehen und mich bei jedem Blick auf’s Neue erfreuen.
Ein kleines Sammelsurium aus verschiedenen Gräsern und Blütenständen steht da, bei Spaziergängen gesammelt, geschenkt bekommen (das große Kind weiß, wie man das Mutterherz erfreuen kann), getrocknet, gehortet & ausgestellt.
Ich mag den Kontrast zwischen Spitze und Rundung, der so wohlgeformt ineinander fließt.

Mandel-Post für Helene

Mandelstangen von karamelo bei Post aus meiner Küche
Mandelstangen von karamelo bei Post aus meiner KücheMandelstangen von karamelo bei Post aus meiner Küche

Heute kommt die Post aus meiner Küche:

Klebrige Mandelmasse trifft auf zartgeschmolzene Schokolade.
Einen Hauch Orangenblütenwasser dazu und eine Handvoll Cornflakes. Bruchstücke von Bananenchips verknuspern das Süß.
Köcheln, schmelzen, hacken & rühren. Abkühlen lassen und in Streifen schneiden.
Heraus kommen köstlich knusprige Mandelstangen, von denen man einfach nicht die Finger lassen kann.

Liebe Helene, lass‘ es Dir schmecken!

 

Für alle, die nachknuspern möchten, hier gibt es das Rezept.
Und für alle, die sehen wollen, welche Schokoladengrüße sich bisher auf die Reise gemacht haben, wird hier gesammelt:

Foeniculum vulgare

getrockneter Fenchel
Auch als Fenchel bekannt.
Das Kraut ist nicht nur gut gegen diverse Magenleiden und verströmt einen sehr gesunden Geruch, es sieht auch noch hübsch aus, wie ich finde!
Besonders in dieser getrockneten Variante, die ich in einer marokkanischen Berber-Apotheke erstanden habe. Dort sind sie eigentlich als Zahnstocher gedacht …
Die getrocknete Dolde fühlt auch auch tatsächlich an wie Holz und schmeichelt der Hand, die sie hält.
Besonders schön: Die Gesamtform der Dolde wiederholt sich am Ende der Blüte in Miniatur.

Osterflechten

Blasenflechte

Ich gebe zu, diese Pflänzchen ist nicht unbedingt die typische Frühlings-
pflanze, geschweige denn ein frühlingshaftes Zweiglein. Aber wenn überall Hasen herumhüpfen, rosa Zweige ihre Blüten in die Kamera strecken und Eier gedippt, gedyed oder gesprenkelt werden, mag und muss ich nicht noch weiter in die österliche Kerbe hauen. Zumal ich eh ein, naja, Oster-Muffel bin. Unsere Dekoration beschränkt sich auf ein paar Basteleien der Kinder, aufgetautes aus meinen Kindergartentagen und klassisch gefärbte Eier bei der Oma.
Vielleicht rührt meine diesjährige Muffelei aber daher, dass der schön ausgedachte Versuch, Eier mit Roten Beeten, grünem Tee, Blaubeeren & Safran zu färben, absolut in die Hose gegangen ist.
Die doofen Eier nahmen allesamt überhaupt keine Farbe an, so dass ich schließlich die übriggebliebenen Farben vom letzten Jahr aus der hinter-
sten Ecke der Küchenschublade hervorkramen musste, damit überhaupt noch ein Stück Schale bunt wurde!
Deswegen also heute keine Eier, sondern Flechten*.
Sieht auch schön aus. Finde ich.

Wobei … diese Eier-Färbetchnik würde mir auch gefallen …

 

*Hierbei handelt es sich vermutlich um eine Hypogymnia physodes, eine Blasenflechte, die ich letzten Sommer von spanischen Steinen geknibbelt habe.

Ein Zuhause für die Stempelei

Vintage Schränkchen für Stempel & StempelkissenVintage Schränkchen für Stempel & Stempelkissen

So langsam lichtet sich das Chaos auf, neben und unter dem Schreibtisch.
Stempel & Kissen, die bisher in zahlreichen Schubladen, Kartons oder lose gehortet wurden, haben nun ein gemeinsames Zuhause.
Es ist schon etwas abgeblättert und die eine oder andere Schublade hakt ein bisschen, aber ich mochte dieses Schränkchen seit unserer ersten Begegnung. Versteckt stand es unter einem Schreibtisch und rief ganz leise: Nimm mich mit, nimm mich mit! Bisher beschränkten sich die Auftritte des Schränkchen auf diverse Märkten, jetzt hat es endlich seinen Platz an meiner Seite gefunden.

Rispengras

Es sind oft die ganz simplen Dinge, die mich faszinieren.
Die Form von Steinen, eckig, brüchig, rundgeschliffen.
Die unzähligen Farbvariationen von Sandkörnern.
Algen, die im Wasser schweben.
Getrocknete Früchte, Hülsen und Blüten.
Oder eben Gräser am Wegesrand.

1 2 3 4 5 6 13