Frühessen

Frühstück mit Hirse, Mandeln, Äpfeln und Zucker & Zimt

Mein Start in den Morgen. Fast täglich.
Hirse mit Apfelstückchen, Rosinen & gehackten Mandeln. Für die Süße eine Prise Zucker & Zimt.
5-Elemente-Power.

Gekocht in der Früh, wenn es noch dämmert in der Küche, aus den Zimmern höchstens leises Gemurmel dringt und auch ich noch nicht ganz wach bin.
Der Geruch der röstenden Hirse, das Schneiden des kühlen Apfels, der süße Duft der Rosinen, das lässt mich sanft im Tag ankommen.

 

Für 1 Person:

1 handvoll Hirse
1 kleinen Apfel
1/2 handvoll Rosinen
1/2 handvoll Mandeln oder Cashewkerne
Wasser
1 Prise Salz
Zucker & Zimt

Hirse im Topf leicht anrösten bis sie duftet, das Salz dazugeben, dann etwas Wasser, so dass die Körner gut doppelt so hoch bedeckt sind. Für etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen. Den Wasserstand immer wieder kontrollieren und gegebenenfalls vorsichtig nachgießen. – Nicht zu viel Wasser, sonst bleibt die Hirse am Ende matschig.
Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden und nach den 10 Minuten zusammen mit den Rosinen dazugeben.
Nochmal etwa 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Mandeln hacken und anrösten.
Über die fertig gekochte Hirse geben mit Zucker & Zimt süßen.

Sehr lecker schmeckt auch die Variante mit Birnen & Honig.

karamelo // Zweige von Erika, Currykraut & Sukkulenten

Erika, Currykraut  & geerbte Sukkulenten. Kleine Gewächse, die das Auge erfreuen.
Und die meine winterliche Unachtsamkeit überdauert haben.

Gedanken an den Frühling. Wünsche nach etwas mehr Wärme & Helligkeit.
Gedanken an das, was wachsen soll dieses Jahr. Mehr Blumen unbedingt!
Immer noch die Suche nach etwas Blühendem, möglichst Mehrjährigem, für den schattigen Balkon.

Vorfreude auf Leckeres auf dem Tisch. Freude über wunderschöne Tütchen.
Nachfreude über Freundinnentreffen am Wochenende.

__

karamelo // Zweige und Äste

Die Schätze des letzten Spaziergangs.

Ich ordne und sortiere noch immer.
Und denke über ein Blog-Redesign nach. Einige Dinge fehlen mir, andere sollen geändert werden.
Überhaupt soll und muss einiges anders werden, nicht nur hier!
Die Fragen drehen sich hauptsächlich um das WIE und das WAS. Alles ist in Bewegung.
Selbstständigkeit ist nicht immer die beste und einfachste Wahl.
Mein Freund, der ewige Zweifel, begleitet mich dabei. Beständig. Darauf ist Verlass.

Aber so lange die Sonne und die zwinkernde Selbstbeobachtung ein Lächeln hervorzaubert, ist alles gut!
Ich werde gleich ein lang versprochenes Versprechen einlösen und zum Eislaufen gehen.

In diesem Sinne: Habt einen frühlingshaften Tag!

Frühlingshafte Zweige auf Papier gibt es übrigens noch bis zum 10. März bei der FÜR SIE zu gewinnen!

wenig

Milch im Topf
*

Dämmerzustand, die letzten zehn Tage. Krank, von den Fußspitzen bis in die Haarwurzeln.
Auszeit, ungewünscht, erzwungene Ruhe. Auf ihre Art, nachdem das Schlimmste überstanden war, erholsam. Auch für den Kopf. Gesessen, gelegen, langsam gewandert, geschaut. Tee & heisse Milch getrunken. Die Langsamkeit wieder schätzen gelernt.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal SO WENIG gemacht habe.

*Keine Bakterien unterm Mikroskop, sondern letzte Spuren von heisser Milch im Topf.

__

Lavendel und Fußspuren im Schnee

Knackknackknack. Stille, weitestgehend zumindest. Ab und an das Rufen fröhlicher Kinder (und schimpfende Erwachsene).
Leuchtende Wangen und selige Augen. So einfach.
Wir ziehen nachher den Schlitten auf den Hügel. Und ihr?

Shiny New Year

Amethyst

Kristalle // Bergkristall, Pyrith (Katzengold), Amethyst

Es glänzt und glitzert. Das neue Jahr.
Die Faszination des großen Kindes für funkelndes Gestein hat auch mich angesteckt. Der Kontrast von glänzenden Kristallen und unscheinbaren Gestein, das kantige Gefühl in der Hand und das changierende Schimmern im Licht hat auch mich gefühlte Stunden vor einschlägigen Ständen diverser Advents- und Weihnachtsmärkte verbringen lassen.
Einige Exemplare zieren nun den Schreibtisch.
Katzengold, Amethyst, Bergkristall.
Erinnern mich an die Schönheit im Unscheinbaren, an kleine Wunder.
Und ermahnen mich auch, die Dinge mit mehr – es klingt furchtbar kitschig, ich weiß – Liebe zu sehen. Wohlwollend, weniger kritisch und gelassener. Alles wird.

Die Shops, hier und dort, sind aufgefüllt und ab sofort wieder geöffnet.

Von Sprenkeln & Falten

karamelo Falttannen aus Papier beim solebich Adventskalender 2012

Während draussen die Tage immer schneller gen Jahresende vorüberziehen, im Kühlschrank der Plätzchenteig auf baldiges Ausrollen wartet (Pfefferkuchen!), sich mein Kopf ob der noch zu besorgenden und einzufallenden Weihanchtsgeschenke in alle Richtungen dreht, hatte ich ganz versäumt, meine weihnachtliche Bastelidee zu präsentieren.

Die Online-Wohncommunity So leb‘ ich hatte mich gefragt, ob ich für den diesjährigen Adventskalender ein Türchen basteln wollte. Wollte ich. Und habe Tannen aus verschiedenen Papieren gefaltet – und manche mit schwarz & gold besprenkelt.
Hier geht’s zur Anleitung.

Wer Sprenkel auch gerne um den Hals trägt und sich an glitzernden Steinen erfreuen kann, dem sei der schöne Shop friedasophie ans Herz gelegt.

Ruhe

Schnee

Ich erinnere mich an einen lang gehegten Traum.
Eingeschneit zu werden.
Bleiben zu müssen.
In einer warmen Hütte.
Umgeben von der dichten Schwere des feinen Schnees.
Das Licht hell und sanft zugleich, die Luft ganz rein.
Eine tiefe Ruhe legt sich über alles.
Seligkeit.

Bei jeder Flocke muss ich daran denken.

Ackerleere

Kornblumen Blütenstände

Es herrscht Leere auf dem Acker. Die letzten Beeten und Rüben sind gezogen, der Rosenkohl geerntet. Nur die Halme der Sommerblumen stehen noch auf dem Feld und warten auf das große Räumen.

Auch die letzten Quitten sind seit heute morgen verarbeitet. Das Rühren im sprudelnden Topf hat etwas sehr behagliches, ich genieße solche Tätigkeiten in der Ruhe am Morgen.
Nun füllt ein zarter Duft von frischem Gelee die Wohnung und ich verabschiede mich in ein winterliches Wochenende.

Habt einen schönen ersten Advent!

1 2 3 4 5 6 10