Pferd & Apfel

Kinderzeichnung Pferd & Apfel

 

Gerade bei Ulma entdeckt und bei Philuko geklickt. Gelaufen, geholt & spontan mitgemacht. Auch hier sind Wände & Rahmen gefüllt , dennoch wandern viel zu viele Striche  unbeachtet in die Mappe.
Also, voilà: Das Pferdchen für die selbige Tiere liebende Mama, der Apfel für’s Pferdchen, dass es nicht hungern soll.
Gemalt von dem kleinen, ebenso reittierliebenden Mädchen, das mit der Alter einer ganzen Hand gar nicht mehr so klein ist.

02.2014

florale Fundstücke

Start where you are, use what you have.
Im Hintergrund wird an einem neuen Layout gebastelt. Verzeiht, wenn zwischenzeitlich Zeilen rücken und Bilder tanzen, die technische Seite der Bloggerei ist mir allzu oft ein großes Rätselspiel.

Außerdem kürzlich:
Gabriel Dubois entdeckt & getroffen und fein illustriertes, kunstsinniges für Kinder entdeckt.
Ein kleines Interview für nachhaltigleben.de gegeben und die ersten Gedanken über die Begrünung des Balkons (ob Ochsenherzen auch im Rheinland gedeihen?) gemacht. Von einem Gewächshaus geträumt, Zitronen-, Grapefruit-, Avocado- & Apfelkerne in Töpfe gesteckt und nach Zuwachs gesucht.

Ein schönes Wochenende, habt es gut!

Januärliches

Januar-Bilder-Sammlung 2014

Im Neuen gleich wieder abgetaucht, ohne viele Worte – die mögen grade nicht so fließen –, dafür in Bildern. Auch dank einer neuen digitalen Begleiterin. Unregelmässige Übersichten. Vielleicht öfter hier, in dieser oder ähnlicher Form, was meint ihr?

Ausserdem: Eine kleine Reise nach Aachen getan, mich an erste Studienzeiten dort erinnert. Ein bisschen geträumt von sommerlicher Ferne, hier und dort. Und mich gefreut über hochzeitliche Stempeleien.

Hello 2014.

Weihnachtspunkte

gestempelte Weihnachtskarten mit Punkten

Päckchen & Koffer sind gepackt, Karten gestempelt & geschrieben, Wünsche gedacht & verschickt. Was bleibt zu sagen?

Ich wünsche euch allen fröhliche & genußvolle Weihnachtstage, Zeit für euch & eure Lieben und Zeit für spannende Träume, Gedanken & Ideen.
Habt es gut!

*Die Shops öffnen am 6. Januar wieder ihre Pforten.

Hipphipphurra!

Danke für über 1000 verkaufte Produkte!

In der letzten Woche habe ich mein 1000. karamelo-Produkt  bei DaWanda verkauft!! YEAH!
Da ich selbst noch nicht wirklich zum Feiern & Anstossen gekommen bin, dürft ihr jetzt erstmal:
Zur Belohnung für alle neuen & treuen Kunden gibt es noch bis zum Donnerstag 15% Rabatt auf alle Stempel im Shop!



Danach verabschiede ich mich erstmal in die Weihnachtsferien und öffne die Pforten erst wieder im Januar.

Weihnachten im Quadrat: Florale Objektkästen

florale Objektkästen // solebich Adventskalender 2013 karamelo_floraleObjektkaesten_04_kl karamelo_floraleObjektkaesten_07_kl

Ich mag es sehr, mich mit floralen Fundstücken zu umgeben, die sich beim Gang über Wald & Wiese in meine Taschen schmuggeln. Viel zu schade sind sie für die Schublade und Kisten. Und die kleineren unter ihnen finden auch keinen Platz in Vasen & Gläsern.
Für den Adventskalender der Wohncommunity so leb‘ ich habe ich mir in diesem Jahr eine eckige Bastelei überlegt:
Florale Objektkästen, die den kleinsten der Zweige und Zapfen ein schmuckes Zuhause bieten.

Alles was ihr dafür braucht, findet ihr in Haus und Garten:

florale Fundstücke aller Art: Zapfen, Zweige, Blätter, Getrocknetes oder auch frisch Geschnittenes
Schachteln oder Kästchen
Schere und Kleber
Knete
Seidenpapier, ggf. Stoffreste, Spitze o.ä.

Und so geht’s:

Die Schachtel wird innen mit Seidenpapier ausgelegt. Das wird, zumindest an den Kanten, mit Kleber fixiert. Nehmt am besten einen Klebestift, Flüssigkleber scheint durch das dünne Papier durch.

Aus der Knete rollt ihr eine Wurst, die so breit ist wie eure Schachtel. Diese »Knetwurst« überzieht ihr ebenfalls mit Seidenpapier (oder mit einem Stoffrest) und steckt die Zweige, Zapfen und Äste hinein. Im Anschluß fxiert ihr das Ganze mit Klebstoff am Boden der Schachtel.

Heimat

karamelo im Heimat Magazin

Heimat ist weniger Orts-, denn Herzens- & Bauchsache. Ist hier, ist dort. Manchmal an Orten, die ich nie zuvor besucht habe. Die mir dieses ganz besondere Gefühl oder einen speziellen Geruch schenken. Heimat trägt sehr viel Kulinarisches in sich. Der Geschmack muss stimmen, muss die Sinne befriedigen. Der der alten Heimat, der neuen, der zweiten. Und immer wieder nimmt man einen Teil, wenn man aufbricht, mit. Es verzweigt sich in viele verschiedene Richtungen, das Heimatgewächs.
Die Wurzeln unterdes stecken tief in der Erde, in die ich so gerne meine Hände tauche.
Pflanzen, Säen, Ackern, Ziehen, Graben, Pflücken, Ernten, Schmecken, Versorgen. Im Topf, im Garten, auf dem Feld. Auch das ist mir Heimat.Mehr heimatliche Gedanken über Zwetschen, Rote Beeten, Mehlstaub, Kochlöffel, Gekochtes & Gedecktes findet ihr im zweiten Heimat Magazin.
Der Tisch ist gedeckt mit lauter erzählten & erinnerten (und musikalischen) Köstlichkeiten und lädt ein zum Verweilen.
Wer mag, kann zum Heft ein, von Lina, Anselm & Sophie mit meinen Besteck-Stempeln handgedrucktes Küchenhandtuch, bestellen. Für neue Küchengeschichten & Glücksmomente.
Danke dafür!

1 2 3 4 5 6 7 27