Beeren-Hochzeit

Individualisierbare Hochzeitsstempel Motiv Blaubeere / Heidelbeere

A & T hatten sich eine Blaubeere für ihr Fest gewünscht …
So ist, nach einigen Entwürfen, dieser kleine Zweig auf den Einladungen zu ihrer Hochzeit gelandet.

Wildes Kräuterpicknicken

Kräuterwanderung mit kräuterkauzKräuterwanderung mit kräuterkauz

Kräuterwanderung mit kräuterkauz

Lange gewünscht, lange geplant und hoffentlich lange davon zehrend! Eine Kräuterwanderung mit anschließendem Kräuterpicknick mit Daniel & Diego vom kräuterkauz in der Flehbacher Aue. Gar nicht weit von hier, stadträndisch gelegen. Am Rande von Köln.Ein paar Hektar Vorort-Wildnis, die reiche Schätze für große Tafeln bietet: Wilder Hopfen, Knoblauchrauke, Brennessel, Spitzweggerich, Wasserdarm, wilder Schnittlauch, große Klette, Wiesen-Bärenklau, Sauerampfer und Giersch wurden erkannt, gesammelt & verkocht und haben alle satt gemacht. Einzig mit einem großen Korb Grünzeug und ein bisschen Brot. Eine große Pfanne, etwas Öl und Feuer. So einfach kann es sein.

Read More

Rosmarinsirup

Rosmarinsirup selbermachen

Lieber Rosmarinus, Tau des Meeres, du mit ein wenig zuckriger Süße, deine klebrigen Blättchen geköchelt im Wasser, man muss deine feine Herbe einfach mögen. Am liebsten in einem Glas mit trockenem Riesling-Sekt. So wirst du mir in diesem Sommer sicher noch einige Abende versüßen.
Hugo adé!

für einen herbfeinen Sirup brauchst du

300g Rohrzucker
500ml Wasser
6 große, frisch gepflückte Rosmarinzweige

Den Rosmarin von den Stengeln befreien, währenddessen das Wasser zum aufkochen bringen und den Zucker darin auflösen. Die Rosmarin-Blätter dazugeben und eine gute Stunde köcheln lassen.
Den Sud anschließend durch ein feines Sieb gießen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Einen Schuss abgekühlten Rosmarin-Sirup mit Prosecco/Sekt/Cremant oder anderem Prickelwasser aufgießen, klickklack, ein paar Eiswürfel dazu und – wer mag – eine frische Erdbeere oder eine Scheibe Zitrone. Hello Summer!

Bärlauchfest

Bärlauch

Spaziergewandert mit der ganzen Familie im Bärlauchtal. Voreifelige Hänge voll von duftendem Grün und eifrig pflückende Hände, die Blatt für Blatt in die Körbe wandern ließen.
Die Regale füllen sich nun mit den ersten frühjährlichen Gläsern. Darin: Sattgrünes Bärlauch-Pesto mit gerösteten Mandeln, dafür ohne Parmesan. Für den veganen Mann.

Das unterwegs Suchen & Pflücken lässt mein Sammelherz hüpfen. Erfreut, auch immer wieder auch erstaunt – aber vor allem sehr dankbar! – über das, was die Natur in solcher Fülle anzubieten hat. Ohne, dass  jemand sät, kultiviert, sich  kümmert. Es ist einfach da. Und wir dürfen uns daran bedienen.
Und es gibt noch so viel mehr zu entdecken. Neben Löwenzahn, Sauerampfer und Giersch. Grünes, was ich (noch) nicht vom ungenießbaren Kraut unterscheiden kann. Bald aber lernen werde, auf meiner ersten Kräuterwanderung: Weges- und Wiesenrandgrün gemeinsam sammeln und anschließend kochen. Ein grünes Kräuter-Fest!

Drei Hasen und eine Avocado

Drei Hasen und eine Avocado-Pflanze

Überall Hasen. So kurz vor dem großen österlichen Reigen (das mir noch so weit weg erscheint, trotz Ferien und Kindern in Feiertags-Gesangslaune).
Der eine Has‘ frech, entdeckt schon im letzten Jahr, auf unserem Ackergrün*. Frass die Frühlingszwiebeln, Kohlrabi und den Salat. Der andere ein, juchheee, Gewinn bei der lieben Ulma! Er gesellt sich zu einem Albumin-Langohr einer lieben Freundin.
Deren Heim wiederum auch diese Avocado ziert. Ach,  wäre die meinige nur doch auch schon so groß! Es sprießt ein zartes Grün aus einem der vielen Versuchstöpfe. Aber dass sie es wirklich ist, das mag ich noch nicht glauben!

* Wer in der Kölner Umgebung noch ein Stückchen Grün zwecks Gemüsezüchtung sucht, dem sei das Gemüsegärtchen der lieben Tanja ans Herz gelegt, die sich Anfang des Jahres spontan entschlossen dazu entschlossen hat, unter die Jungbauern zu gehen.

Gekränztes

Stempel Blumenkranz & Palmzweig

… ist in den Shop eingezogen. Dazu ein frühlings-spriessender Korallenbeeren-Zweig & Palmwedel (der sich aber auch als Bodendecker gut machen würde).
Beim Kranz habe ich lange hin und her überlegt, ob gefüllt oder ungefüllt. So habe ich einfach beide genommen!
Für all diejenigen, die ähnlich unentschieden sind gibt es beide im Set.

FREIzeit

Hirse zum Frühstück, Kreide im Hinterhof

 

ZwischenZEITliches bei matimuk: Gesammelte Rezepte zu einer Zeit FREI von tierischem. Köstliches wird hier aufgetischt, von vielen behut- und achtsamen Köchinnen. Mit dabei: meine ewig geliebte Frühstückshirse.
Andere Zeit: Die FREIe Nachmittag im Hof, auf der Straße, mit den Kindern die ersten warmen Stunden und das erste kalte Eis genossen.

Und nun: Musik auf die Ohren. Auf in ein FREIes Wochenende.

Zwei meiner Liebsten

WasserfarbenfuchsundVogel

Gesammelte KinderKunst. Vogel & Fuchs. Zwei, aus frühsten Jungen-Jahren.
Ich erinnere mich genau an die gemeinsame Malstunde mit dem Wasserfarbkasten am Küchentisch – und meinen Versuch, den Farbklecksen Augen zu verleihen. Nein, nein, nein! Die sollten nicht sein und wurden immer wieder vehement übermalt. Das Kind wollte es anders.
Mittlerweile zieren sie das Mädchenzimmer. Und lassen mich bei jedem Blick schmunzeln.

Frühlingsgruß

Frühlingsgruß aus dem Park

Morgendliches Mitbringsel aus dem Park. Jeden Tag wird es ein bisschen grüner, ein bisschen bunter.
Einen Hund gewünscht, der mit und neben mir läuft & hüpft.
Die Sonnenstrahlen auf der Haut genossen, laut Musik gehört.
Und gefreut.

1 2 3 4 5 6 27